Wie finde ich die richtige Matratze für mein Kind?

Katerina Gottesleben • October 12, 2015 • No Comments

Als Mama steht man (besonders beim ersten Kind) ständig vor Fragen und Entscheidungen, die man sich selbst nicht beantworten kann. Man hat die Qual der Wahl. Es ist anstrengend, sich alles im Alleingang beizubringen und sich über alles fachkundig zu informieren, denn in den Tiefen des Internets findet man auch Vieles, was nicht so wahnsinnig qualifiziert ist. Wie sortiert man diese Informationen? Beim Thema Baby- und Kindermatratzen habe ich nun eine Expertin befragt. Vera Schlattner von Dormando stand mit netterweise für meine Fragen zur Verfügung.

modelmum: „Wenn man gerade mit dem ersten Kind schwanger ist, gibt es so viele Dinge, mit den man sich zum allerersten Mal im Leben beschäftigen muss. Und beim Einrichten des Zimmers mitten im Nestbautrieb kommt dann die Frage nach der richtigen Matratze. Was ist denn bei so einer Babybettmatratze wichtig und was empfehlen Sie?“

Werkmeister_Kaltschaum

Kaltschaummatratze

Dormando: „Bei dem Kauf einer Babymatratze ist es von vorn herein wichtig, dass die Wirbelsäule richtig gestützt und gelagert wird. Kaltschaum  und Naturlatex sind als Kernmaterial besonders zu empfehlen, da es dem Baby die nötige Unterstützung bietet und den Körper punktgenau entlastet. Auf jeden Fall sollte die Matratze atmungsaktiv sein, was bedeutet, dass die Matratze Luftkanäle besitzt, die die entstehende Feuchtigkeit abtransportieren, damit ein möglichst trockenes und gesundes Klima geboten werden kann. Auch auf den Härtegrad sollte geachtet werden. Im Babyalter sollte die Matratze eher hart sein, da die Härte im Wachstum den Kinderkörper besser stützt. Hinzu kommt, dass der Bezug waschbar und unbedingt auf Schadstoffe geprüft sein sollte, um unnötigen Krankheiten aus dem Weg zu gehen.“

modelmum: “Wie lange kann das Kind im Babybett schlafen, bzw. wann wird dann die nächste Stufe fällig und wie geht es Matratzentechnisch weiter?“

Dormando:  „Die nächste Stufe aus Matratzensicht wären die Kinder-  bzw. Jugendmatratzen. Es gibt kein vorgeschriebenes Alter, wann welche Matratze gebraucht wird. Man merkt nach einiger Zeit, dass das Bett ein bisschen zu klein oder zu schmal wird, dann wird es auf jeden Fall Zeit sich mit der nächst höheren Matratzenstufe bekannt zu machen.

Naturlatex Matratze

Naturlatex Matratze

Besonders zu empfehlen sind sogenannte „mitwachsende“ Matratzen, die eine Baby- und eine Kleinkindseite besitzen.“

modelmum: “Ist es schlauer, dem größeren Kind dann gleich eine 90 x 200 cm Matratze zu kaufen, auf der es bis zum frühen Erwachsenenalter schlafen kann?“

Dormando: „Im Prinzip spricht nichts gegen diese Vorgehensweise, allerdings bieten „Erwachsenenmatratzen“ eine andere Stütze, als Kindermatratzen. Es gibt aber auch Jugendmatratzen in entsprechenden Größen, die den nötigen Halt und die richtige Stützkraft bieten.

Größere Matratzen sind für mehr Gewicht und Körpergröße vorgesehen. Man sollte eine Matratze, aber auch spätestens nach 8 Jahren wechseln sollte, um noch ein angenehmes Schlafklima gewährleisten zu können. Da ist es nicht verkehrt, erst eine Jugendmatratze zu verwenden und dann im entsprechenden Alter auf eine größere Matratze zurück zu greifen.“

Liebe Frau Schlattner, ich bedanke mich herzlichst für dieses hilfreiche Interview und wenn euch das Thema ebenfalls beschäftigt hat und ihr Fragen habt, dürft ihr diesen Beitrag gerne kommentieren, oder auch teilen 🙂 

Eine schöne Woche wünsche ich euch,

Eure Katerina

Share This Post
Categories Family Featured Health
Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare