Sandra Bullock for Topmodel – na das lief ja bombig

Katerina Gottesleben • May 16, 2015 • No Comments

Eigentlich ist es unglaublich, wie schnell man das Fundament einer unvorstellbar riesigen Live-Show einreißen kann. Ein einziger Anruf von einer beliebigen Person bläst die ganze Show ab. Mitten im Finale. Mit Zuschauern, die Karten gekauft haben. Mit Zuschauern vor der Glotze. Ich stelle mir gerade vor, wie aufwendig die Vorbereitungen waren. Der ganze glorreiche Heidi-Auftritt. Die Hirnwäsche der Mädchen, die allesamt gleich anfangs sagen mussten, dass sie – und keine Andere – Germany´s next Topmodel werden. Was für ein gequirlter Mistkram. Heidi ließ sich in ihrer Selbstdarstellung kaum toppen, da war es eigentlich mal wieder klar, wer der wahre Star der Sendung ist. Ein Bekannter schrieb treffend auf Facebook Haha, kreisch, gacker… die Heidi spielt Helene Fischer!Und ja – das war bisher die Beschreibung ihres Auftritts, die den Nagel am besten auf den Kopf traf. Nun ja, selbst ich als GNTM-Nichtguckerin saß vor der Flimmerkiste. Und plötzlich kommt Sandra Bullock im Fernsehen. – WTF! Fragezeichen in den Augen. Hä?! Hab ich was verpasst? Ist die Sendung vorbei? Bin ich vor dem Fernseher eingeschlafen und gerade aufgewacht? Bis einem ein Lichtlein aufging, saß man tatsächlich dumm ins Leere starrend da und fragte sich, ob sie den langen Spielfilm eigentlich wieder abbrechen wollen, sobald die technische Störung wieder behoben ist. Das kann man ja schließlich auch nicht machen – oder etwa doch? Aber das FINALE zu unterbrechen – das ist verdächtig und seltsam. Doch es dämmerte einem viel zu langsam. Für Männer zum Nachempfinden: Das wäre ungefähr so, als würde man das Champions-League-Finale schweigend durch nen Schnulzenfilm ersetzen. Mittendrin.

Nun war Krisenmanagement der Veranstalter gefragt. Tja – wahrscheinlich waren sie genauso planlos und verwirrt. Wie man jetzt überall nachlesen kann, haben sie sich erst einmal um die Jury gekümmert und die Zuschauer – Bombendrohung hin oder her – noch etwa zwanzig Minuten im Saal sitzen lassen. Guuuut, man muss ja auch nicht alles glauben, was man in der BUNTE-App liest (das ändert sich ja sowieso morgen wieder). Aber probt man denn solche Fälle nie, wenn man eine Veranstaltung von solchem Ausmaß plant? Wie man eine Halle schnell evakuiert, ohne dass Massenpanik ausbricht?

Ich habe mich an dem Abend hauptsächlich gefragt, was der Veranstalter nun zu tun gedenkt. Mit den Tickets, dem unabgeschlossenen Finale und der nicht gekürten Siegerin. Guuut – anders als im Fußball könnten sie sich einfach die Mühe sparen und die Gewinnerin, die sowieso schon lange fest steht, einfach bekannt geben – mal ehrlich, das würde allen einen riesigen Aufwand sparen, die Siegerin bestimmt doch sowieso der Hauptsponsor, oder? No Business like Showbusiness. Aber – und ich muss sagen das Krisenmanagement der Verantwortlichen war dann doch nicht so blöd – Pro Sieben wahrt das Gesicht und holt das Finale (diesmal eben nicht live) nach und das Geld für die Tickets wird voll zurück erstattet. Und so kriegt die Prinzessin doch noch ihr Krönchen aufgesetzt, alle sind glücklich und Pro Sieben hat zwar viel Geld in den Wind geschossen, aber dafür mehr Presseaufmerksamkeit als sich der Sender wahrscheinlich jemand erhoffte – selbst seriöse Medien haben berichtet. Tja. Ich frage mich, wie die Einschaltquoten beim zweiten Finale so sein werden. Denn ganz ehrlich, das ist doch aufgewärmter Brei. Oder sind die Leute doch so sensationsgeil und schauen jetzt erst recht ein? Was meint ihr?

Jedenfalls hat die Anruferin Fernsehgeschichte 2015 geschrieben. Ob das nun ihr lang geplantes Vorhaben war, oder ob es einfach ein schlechter Scherz sein sollte – ich hoffe wir werden es erfahren, denn das finde ich viel spannender, als dass Anuthida (haha – oder halt eine Andere) gewinnt. Let us see…

Eure Katerina

DSC_0734

Foto: Ralph Geiling

P.S.: Was ich über den Castingshowkram denke findet ihr hier.

Share This Post
Categories Aktuell Beauty Fashion Featured
Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare