Eine Vollblutblondine sieht sich als Alice Schwarzer 2.0

Katerina Gottesleben • March 17, 2015 • No Comments

Mareike Daum polarisiert. Sie hat ein feministisches Buch geschrieben – und das, obwohl sie mit ihren kurzen Kleidchen und ihren platinblonden Haaren eher an die Katzenberger erinnert. Liest man die Kommentare unter den Pressebeiträgen, merkt man, dass sich an ihr die Geister scheiden. Doch zeigt mir einen bisher unbekannten Menschen, der in der Presse so boom-artig herauskam, ohne zu polarisieren. So einen werdet ihr kaum finden. Warum?

Der größte Teil der Bevölkerung ist nun einmal sensationsgeil. Bringt man keinen Hammer, schafft man´s nicht weit. Sieht man aus wie Lieschen von nebenan, wird man sicher keine bösen Kommentare ernten. Man wird eben gar keine ernten. Ja – Mareike ist eine Erscheinung auf ihren hohen Hacken. Und egal, wie man sie sehen mag, die Leute diskutieren über sie. Ob sie sich nun ihre Mäuler zerreißen, oder zugeben, dass sie Mareike gut finden – es sind zwei Parteien da, die sich streiten. Und das bringt Aufmerksamkeit.

Kennt ihr Mareike noch nicht? Hier eine kurze Zusammenfassung ihrer Geschichte: Mareike hat ein Buch geschrieben. Es heißt „High Heels an die Macht“ und sie verlangt darin, dass Frauen die gleichen beruflichen Chancen bekommen wie Männer. Mareike beschreibt darin ihren Werdegang als Schreibfee für höchste Politiker der CSU und wie sie in der Partei behandelt wurde. Nämlich schlecht. Die Bildzeitung hat das Thema (auf ihre Art) aufgegriffen, da war das Buch noch nicht einmal draußen. Und schon saß Mareike im Sat1-Frühstücksfernsehen. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Man kann es finden wie man will, Tatsache ist – ich habe es mit meinem Buch in so kurzer Zeit nicht geschafft (und es ist im gleichen Verlag erschienen). Mareikes Buch war zeitweise auf Amazon in seiner Kategorie auf Platz 1 bei den Neuerscheinungen.IMG_0487

Was kann man daraus schlussfolgern? Polarisieren lohnt sich in der heutigen Welt. Natürlich muss jeder selbst wissen, welchen Preis man dafür bezahlt. Ich für meinen Teil kenne Mareike persönlich und wünsche ihr alles Gute. Sie ist weder dumm noch ein schlechter Mensch. Eigentlich ist sie ein ziemlich positiver Mensch, der immerhin Mut hatte etwas zu tun, bei dem sich Andere ins Höschen machen würden. Inklusive mir. 😉

Bilder: Carmen Palma

Share This Post
Categories Aktuell Featured
Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare