15. SSW – Ich mache mich jetzt mal locker.

Katerina Gottesleben • July 06, 2017 • No Comments

Ich genieße endlich meine Schwangerschaft. Punkt.

Unser kleines Mädchen in der 14. Schwangerschaftswoche

Das erste Trimester ist nun auch gefühlt endgültig vorbei. Ich bin jetzt seit mehreren Wochen von der Phase entfernt, in der ich mich wie ein Luftballon gefühlt habe, dem man die Luft herausgelassen hat. Aufgebläht und schlapp ist passé. Das Schlimmste scheint vorerst hinter mir zu liegen. Ich habe Energie für zwei (ich bin ja auch zwei – haha, kleiner, dummer Witz am Rande), und es ist mir schon seit mehreren Wochen wieder möglich, Sport zu machen. Das nutze ich auch ordentlich und komme tatsächlich seitdem besser mit der Gewichtszunahme klar und es fällt mir viel leichter, gesund zu essen. Das Geschlecht steht jetzt fest – aber was viel wichtiger ist: durch den aufwendigen Ultraschall inklusive Blutuntersuchung wissen wir nun, dass es um die Gesundheit unserer kleinen Tochter erst einmal gut steht. Die Unsicherheiten haben sich gelegt. Das Risiko für eine Fehlgeburt ist nun auch stark gesunken. Und ich fange tatsächlich an, meinen Vorsatz in die Tat umzusetzen: Die kugelige Zeit zu genießen!

Ich in der 15.SSW mit etwa 3kg mehr

Das hatte ich mir immer vorgenommen. Mit meinem Sohn vor fast 8 Jahren machte ich mir ständige Gedanken um mein späteres Aussehen und Gewicht, hatte Albträume eines Morgens aufzuwachen und böse Schwangerschaftsstreifen an meinem Bauch vorzufinden, nie wieder modeln zu können. Überhaupt war mein Beruf allgegenwärtig. Ich machte mir auch den Stress, nach sieben Wochen schon wieder inklusive Traumbody zu arbeiten, natürlich mit dem Anspruch an mich selbst, meinem Baby trotz meiner zehnstündigen Abwesenheit beim Modeljob meine Muttermilch zu bieten und nichts Anderes als das. Aber ich sag euch was: Während ich meine Modenschauen lief, wuchsen meine Brüste auf stolze Größe E an (von B – muh!) und bei der letzten Show passte ich kaum noch in die Klamotten. Obenherum.

Nenene. Ich werde mir dieses Mal Zeit lassen und quality time mit Baby Nummer zwei verbringen. Und ganz nebenbei werden die Kilos von alleine purzeln, und zwar in einer normalen Zeitspanne und ich werde nicht in beinahe unerreichbaren paareinhalb Wochen mit einem Waschbrettbauch Bikinibilder schießen. Zugegeben, der Blick auf die steigende Waagenanzeige verursacht mir ab und an immernoch Unbehagen, das liegt wohl an meiner Berufskrankheit. Aber mit dem Wissen, dass ich wirklich nur hier und da in Maßen schlemme und ansonsten gesund esse und im Moment fast mehr Sport mache als vor der Schwangerschaft mache ich mich jetzt mal locker. So. Mal sehen ob das so bleibt. Denn wer weiß – vielleicht bin ich ja das letzte Mal schwanger. Und ob dick oder dünn – die schöne Zeit lass ich mir nicht wegen schlechter Laune entgehen!

In diesem Sinne: Njoy, Mädels 😉

Eure Kate

Vielleicht auch interessant: 

Mit Kate möchte ich nicht tauschen!

Share This Post
Categories Family Featured Pregnancy
Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare